Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen Aktuelle
Veranstaltungen Archiv
Veranstaltungen suchen
Publikationen / E-Library
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht Veranstaltung / EventKurztipp   
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenEvent merken  
1. Kongress Denk- und Handlungsräume der Psychologie: "Gut und Böse in Psychologie, Pädagogik, Beratung und Therapie"

Datum:
27.05.2011 - 29.05.2011

Ort: Graz

Eine gemeinsame Veranstaltung der Akademie für Kind, Jugend und Familie, des Milton-Erickson-Instituts Heidelberg, des Solution Management Center Wien und der Steirischen Gesellschaft für Lebens- und Sozialberatung.

Alles ist eigentlich ganz klar. Gut und Böse dürften in Psychologie, Therapie und Beratung als Begriffspaar nicht vorkommen. Die Psychologie ist als Wissenschaft wertfrei, oberstes TherapeutInnengebot ist Neutralität. Und doch beschäftigt nichts mehr als dieses Gegensatzpaar. Was ist Gut und Böse? Ist gesund gut und krank böse? Wie wird eine/r böse? Ist das Böse nützlich? Was sagt die Biologie dazu?

Der Grazer Kongress bringt einige der bekanntesten ExpertInnen der Welt zu diesem Thema auf eine Bühne: Philip G. Zimbardo, erläutert wie ein guter Mensch böse werden kann und warum neues Heldentum ein Antidot gegen das Böse ist. Der Molekularbiologe und Psychotherapeut Joachim Bauer bringt die These, dass Menschen von Natur aus kooperative Wesen sind. Der Systemische Hypnotherapeut Gunther Schmidt zeigt Wege auf, mit dem Bösen umzugehen und wie es nutzbar ist. Philip Streit bringt die Verwendung des Begriffs Gut und Böse in Pädagogik und Kinder- und Jugendtherapie. Weiters zeigt er Möglichkeiten eines couragierten Umgangs auf. Christina Maslach, die wohl bekannteste Expertin im Bereich Burnout, wird das Auftaktseminar für den Kongress bestreiten.

Programm: öffnen hier klicken  (PDF  215 KB)

Näher Infos: hier klicken