Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Publikationen / E-Library
AMS Publikationen - Forschung
FokusInfo
AMS/ABI-Methodenhandbücher
AMS/ABI-Methodendatenbank
AMS/ABI-Didaktikdatenbank
AMS/ABI-Infohandbücher
AMS Standing Committees
AMS Vision Rundschau
E-Library - Bibliograph. Suche
E-Library - Volltext Suche
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht E-LibraryKurztipp   
zurück Suchergebnisse  
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenTitel merken  
AMS-Arbeitsmarktprognose
VerfasserInnen / HerausgeberInnen
AutorIn 1:Alteneder, Wolfgang
AutorIn 2:Gregoritsch, Petra
AutorIn 3:Städtner, Karin
weitere AutorInnen:Wagner-Pinter, Michael
HerausgeberIn 1:Arbeitsmarktservice Österreich, Abteilung für Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation
Titel
Titel:Ausblick auf Beschäftigung und Arbeitslosigkeit in Österreich bis 2016
Auftraggeber / Auftragnehmer
Auftraggeber:Arbeitsmarktservice Österreich, Abteilung für Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation
Auftragnehmer:Synthesis Forschung
Veröffentlichungsvermerk
Ort:Wien
Verlag:AMS Österreich
Jahr:2012
Abstract
Abstract:Aus dem Vorwort: "Der vorliegende Bericht bietet einen Ausblick auf die zu erwartende Wirtschafts- und Arbeitsmarktentwicklung bis zum Jahr 2016. Die darin präsentierten Prognoseergebnisse zeigen ein detailliertes Szenario für die kommenden fünf Jahre. Diese sind geprägt von einem schwierigeren globalen Umfeld: Einerseits bleibt das Wachstum Chinas sowie anderer Schwellenländer hinter dem der letzten Jahre zurück; andererseits haben sich viele europäische Staaten im Zuge der derzeit herrschenden Schulden- und Vertrauenskrise zu einer nachhaltigen Budgetkonsolidierung verpflichtet. Österreichs exportorientierte Wirtschaft kann sich der internationalen Konjunkturabkühlung nicht entziehen und expandiert im Zeitraum 2012 bis 2016 langsamer als zuletzt. Trotz der gebremsten Wirtschaftsleistung ist im Prognosezeitraum durchwegs mit einer Zunahme an unselbstständigen Beschäftigungsverhältnissen zu rechnen. Da das Arbeitskräfteangebot mittelfristig über der Nachfrage der Betriebe liegt, steigt die Arbeitslosigkeit. Erst 2016 ist eine leichte Entspannung am heimischen Arbeitsmarkt spürbar: Der Anstieg der Arbeitslosigkeit kommt zum Stillstand. (...)"
Verfügbarkeit
Download: hier klicken (PDF  181 KB)