Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Publikationen / E-Library
AMS Publikationen - Forschung
FokusInfo
AMS/ABI-Methodenhandbücher
AMS/ABI-Methodendatenbank
AMS/ABI-Didaktikdatenbank
AMS/ABI-Infohandbücher
AMS Standing Committees
AMS Vision Rundschau
E-Library - Bibliograph. Suche
E-Library - Volltext Suche
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht E-LibraryKurztipp   
zurück Suchergebnisse  
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenTitel merken  
AMS info 106
VerfasserInnen / HerausgeberInnen
AutorIn 1:Prokopp, Monika
Titel
Titel:AMS-Qualifikations-Barometer (4)
Untertitel:Update Info 2 / 2007 - www.ams.at/qualifikationsbarometer
Auftraggeber / Auftragnehmer
Auftraggeber:AMS Österreich, Abt. Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation / ABI
Auftragnehmer:3s Unternehmensberatung, Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft
Veröffentlichungsvermerk
Ort:Wien
Verlag:Communicatio
Jahr:2007
Zeitschriften / Sammelbände
Zeitschrift:AMS info
Abstract
Abstract:Nach der jedes Jahr im AMS-Qualifikations-Barometer vorgenommenen Aktualisierung sämtlicher 24 Berufsbereiche Ende März werden elf derselben, nämlich solche mit hoher Dynamik und /oder hohen Beschäftigtenzahlen, Ende Oktober nochmals hinsichtlich Textierungen wie auch Bewertungen redaktionell überarbeitet. In diesem Update-Info werden die neuestenTrends dieser elf im Herbst aktualisierten Berufsbereiche zusammengefaßt. Weiters soll auch auf die seit Juli 2007 erstmals ausgewiesenen Informationen zur Situation von Frauen in den einzelnen Berufsbereichen eingegangen werden. Quer durch alle hier beschriebenen Berufsbereiche zeigt sich eine Segregation der Geschlechter nach Hierarchieebenen. Auch in Feldern, in denen Frauen einen Großteil der Beschäftigten stellen, etwa im Tourismus oder im Gesundheitssektor, sind sie kaum in Führungspositionen vertreten.Vielfach gibt es auch eine Trennung nachTätigkeiten: So sind etwa im handwerklichen oder industriellen Bereich Frauen eher für »feine« und Männer für »grobe« Arbeiten zuständig.
Verfügbarkeit
Download: hier klicken (PDF  575 KB)