Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Publikationen / E-Library
AMS Publikationen - Forschung
FokusInfo
AMS/ABI-Methodenhandbücher
AMS/ABI-Methodendatenbank
AMS/ABI-Didaktikdatenbank
AMS/ABI-Infohandbücher
AMS Standing Committees
AMS Vision Rundschau
E-Library - Bibliograph. Suche
E-Library - Volltext Suche
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht E-LibraryKurztipp   
zurück Suchergebnisse  
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenTitel merken  
AMS report 118
VerfasserInnen / HerausgeberInnen
AutorIn 1:Egger-Subotitsch, Andrea
AutorIn 2:Liebeswar, Claudia
AutorIn 3:Bartok, Larissa
weitere AutorInnen:Riesenfelder, Andreas; Rauscher Monika
HerausgeberIn 1:Arbeitsmarktservice Österreich, Abt. Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation/ABI
Titel
Titel:Validität der Feststellung des Beschäftigungspotenzials anhand von AMS- und HV-Verbleibsdaten
Veröffentlichungsvermerk
Ort:Wien
Verlag:AMS Österreich
Jahr:2016
Reihe:AMS report
Anmerkung:Dieser AMS report ist ausschließlich als pdf verfügbar (keine Printausgabe)!
Abstract
Abstract:Aus dem einleitenden Teil: "Seit zehn Jahren bietet move-ment im Auftrag des AMS Beratung und Betreuung für arbeitsuchende Personen an. Der Schwerpunkt liegt in der Unterstützung arbeitsuchender Personen 45+ mit Integrationshemmnissen, es werden jedoch auch Projekte für Kurz- und Langzeitarbeitslose unterschiedlichen Alters durchgeführt. Im Jahre 2005 arbeitete move-ment in Kooperation mit Prof. Dr. Juhani Ilmarinen, Prof. Dr. Rainer Tielsch (Bergische Universität Wuppertal), Prof. Dr. med. Dipl.-Soz.Thomas Elkeles, Dr. Peter Kuhnert, Mag.a Bettina Hooshmandi-Robia und Mag.a Monika Rauscher (move-ment) an der Entwicklung eines Instrumentes zur Messung der Beschäftigungsfähigkeit. 2008 wurde anhand der wissenschaftlichen Vorarbeiten im Rahmen eines Projektes von move-ment die Testbatterie »Beschäftigungspotenzial« für arbeitslose Personen fertiggestellt. Seither befindet sich das Instrument in Verwendung und hat sich in der Praxis als wertvolles Beratungstool bewährt. Nun stellt sich die Frage der testtheoretischen Güte des Instrumentes und, damit verbunden, der Notwendigkeit und Richtung seiner Weiterentwicklung, um letztlich einen erweiterten Einsatz im Rahmen von AMS-finanzierten Projekten anzuleiten. Die zentrale Frage für die AnwenderInnen ist, ob das Instrument tatsächlich jenes psychische Merkmal misst, welches es zu messen behauptet. (...)"
Verfügbarkeit
Download: hier klicken (PDF  6,74 MB)