Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
News Aktuelle
News Archiv
News suchen
Newsletter An/Abmeldung
Newsletter Archiv
Veranstaltungen / Events
Publikationen / E-Library
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht NewsKurztipp   
zurück Suchergebnisse 
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenTitel merken  
Aktuelle Forschungspublikation von AK Wien & FORBA: Unterhaltsrecht und Unterhaltslogik im Steuer- und Sozialrecht sowie in weiteren relevanten Rechtsbereichen

Zeit:
28.11.2013

Land: Österreich

"Zentrales Anliegen des vorliegenden Forschungsprojektes war die Aufarbeitung und Analyse des zivilrechtlich geregelten Unterhaltsrechtes und der Bedeutung des Unterhaltsprinzips bzw. der unterhaltsrechtlichen Sichtweise im Steuer- und Sozialrecht sowie in weiteren relevanten Rechtsbereichen. Dabei sollte einerseits der Status quo in Österreich im Detail und andererseits die Situation in zwei europäischen Ländern vergleichend aufgearbeitet werden. Die Auswahl der beiden skandinavischen Länder Schweden und Dänemark erfolgte vor allem auf Grund der dort hohen Integration von Frauen in den Erwerbsarbeitsmarkt. Aber auch die - im Gegensatz zu Österreich - weniger stark ausgeprägte unterhaltsrechtliche Sichtweise spielte dabei eine Rolle, denn damit sollten Informationen darüber gesammelt werden, unter welchen Bedingungen und in welchem rechtlichen Rahmen ein Abgehen von unterhaltsrechtlichen Prinzipien möglich ist bzw. welche alternativen Regelungen es dazu gibt.

Ziel des Forschungsprojektes war es schließlich, auf Basis der internationalen und nationalen Ergebnisse für die verschiedenen Themenbereiche Anpassungsvorschläge für Österreich zu erarbeiten, die eine verbesserte Integration von Frauen in den Erwerbsarbeitsmarkt und somit deren eigenständige finanzielle und soziale Absicherung ermöglichen. (...)"

Zum Download: hier klicken