Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen Aktuelle
Veranstaltungen Archiv
Veranstaltungen suchen
Publikationen / E-Library
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht Veranstaltung / EventKurztipp   
zurück Suchergebnisse 
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenaus Merkliste löschen  
Wie kam der Keynesianismus nach Österreich?

Datum:
18.11.2015, 14:00 - 17:00

Ort: Wien

VERANSTALTUNGSORT: Wirtschaftsuniversität Wien, Gebäude TC, Hörsaal 1.01, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien.

ANMELDUNG erbeten bis 11.November 2015, an E-mail: susanne.fuerst@akwien.at

Nach Abschluss einer sechsteiligen Veranstaltungsreihe über die „Ökonomik der Arbeiterbewegung in der Zwischenkriegszeit“ leitete die AK Wien im November 2013 die neue Reihe „Ökonomik der Arbeiterbewegung in der Nachkriegszeit“ mit einem Symposium über den Ökonomen Eduard März ein. Die zweite Veranstaltung dieser Reihe beschäftigt sich mit der Frage, wie der Keynesianismus nach dem Zweiten Weltkrieg nach Österreich gelangte. Welche Personen und Institutionen waren dabei maßgeblich, und mit welchen Schwerpunkten erfolgte die Rezeption während der Nachkriegszeit? Besondere Aufmerksamkeit schenken die Vorträge dabei der Rolle der Rückkehrenden aus der Emigration und der Arbeiterkammer als Think Tank des Keynesianismus in Österreich.

Einladung: öffnen hier klicken  (PDF  50 KB)