Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen Aktuelle
Veranstaltungen Archiv
Veranstaltungen suchen
Publikationen / E-Library
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht Veranstaltung / EventKurztipp   
zurück Suchergebnisse 
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenEvent merken  
Jour fixe Bildungstheorie: Bildung als Polemik und als Ideal - Herbert Hrachovec (Institut für Philosophie; Senat der Universität Wien)

Datum:
16.04.2008, ab 19:00

Ort: Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien

Mit dem Ausdruck "Bildung" lässt sich ein doppeltes Spiel arrangieren. Erstens ein Kampfspiel, in dem Jobtraining gegen Überblick, Fachhochschulen gegen Universitäten und Einzelwissen gegen Bildung antreten. Und zweitens ein Ringelreihen, in dem die Beteiligten rund um Bildungsideale für alle Menschen tanzen. Der Ausdruck ruft eine Opposition hervor und schließt das Versprechen ein, die beiden Seiten zu vermitteln. Aktuell und kontrovers ist das Manöver im gegenwärtigen Umbau der Hochschulausbildung nach den Prinzipien der Europäischen Studienarchitektur zu beobachten. FürsprecherInnen der "Bildung" attackieren die berufsbezogenen, verdünnten Kurzstudien und plädieren für ein breit angelegtes, historisch und theoretisch unterlegtes Kulturwissen. Die neu entwickelten Curricula werden in diesem Zusammenhang gerne als Kapitulation vor außerakademischen Interessen betrachtet. Der Vortrag von Herbert Hrachovec (Institut für Philosophie; Senat der Universität Wien) verfolgt den Diskussionsverlauf in Stellungnahmen zum Bildungsverfall und überprüft ihn anhand einiger Beispiele aus der Bologna-Umstellung an der Universität Wien.

Nähere Informationen: hier klicken