Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen Aktuelle
Veranstaltungen Archiv
Veranstaltungen suchen
Publikationen / E-Library
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht Veranstaltung / EventKurztipp   
zurück Suchergebnisse 
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenEvent merken  
54. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V.: Produkt- und Produktions-Ergonomie - Aufgabe für Entwickler und Planer

Datum:
09.04.2008 - 11.04.2008

Ort: München

Ergonomie rückt den Menschen in den Fokus des Umfeldes von Technik und Arbeitswelt. Die Forderung nach benutzerfreundlichen, selbsterklärenden, komforta blen und ästhetisch ansprechenden Produkten ist mit wissenschaftlichen Methoden zu präzisieren, um dem Entwickler einen Maßstab an die Hand zu geben, der ihm das Erreichen seiner Ziele zu messen erlaubt. Das immer komplexer werdende Bedienen von Fahrzeugen, PCs, Handys, Werkzeug maschinen u.v.a.m. ist nur ein Beispiel für diesen Prozess und zugleich dafür, dass Ergonomie immer mehr zum Interessenfeld des Entwicklungsingenieurs zählt. Aber nicht nur Veränderungen, die aus neuen Technologien resultieren, sondern auch die Herausforderungen eines sich wandelnden Arbeitsmarktes stellen immer wieder neue Anforderungen an die Gestaltung von Arbeit im Produktionsprozess und in allen Bereichen der Dienstleistung.
Dabei sind immer noch die bekannten ergonomischen Forderungen nach Arbeits be ding un gen und -inhalten, die einerseits die Gesundheit nicht beeinträchtigen und andererseits die Persönlichkeit fördern, von uneingeschränkter Aktualität. Das alles führt zu neuem Forschungsbedarf vor dem Hintergrund einer zunehmend globalisierten Arbeitswelt, die nicht nur unterschiedliche Lohnbedingungen, sondern auch unterschiedliche Arbeitskulturen aufeinander prallen lässt. Im Sinne der Wirtschaftlichkeit muss Arbeit bezahlbar sein und im Sinne des Anspruchs des Arbeitenden selbst muss der Lohn, bezogen auf die Leistung und im Hinblick auf das individuelle gesellschaftliche Umfeld, gerecht sein.
Der 54. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitwissenschaft 2008 setzt sich, wie aus dem Programmablauf ersichtlich, mit aktuellen Problemen und Forschungsergebnissen auf all diesen Gebieten auseinander.

Nähere Informationen: hier klicken