Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen Aktuelle
Veranstaltungen Archiv
Veranstaltungen suchen
Publikationen / E-Library
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht Veranstaltung / EventKurztipp   
zurück Suchergebnisse 
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenEvent merken  
Still the Wild Europe? - Rethinking the Balkan experience 1997-2007

Datum:
29.11.2007, ab 18:30

Ort: Wien

Das Europäische Forum Alpbach möchte auf folgende Veranstaltung der Erste Stiftung und der European Stability Initiative hinweisen:
Still the Wild Europe? - Rethinking the Balkan experience 1997-2007
Donnerstag, 29. November 2007, 18:30, Haus der Musik, Seilerstätte 30, 1010 Wien.
Wohin bewegt sich der Balkan am Vorabend der slowenischen EU-Präsidentschaft und im Vorfeld intensiver Diskussionen über eine mögliche "adriatische Erweiterung" der NATO im kommenden Jahr? Ist Europäern - und Österreichern - wirklich bewusst, wie sehr sich die Region verändert hat? Seien Sie unser Gast bei einer Präsentation neuer ESI-Forschung zu Albanien, Montenegro und Bosnien-Herzegowina. Dabei werden auch Ausschnitte aus dem ehrgeizigsten Dokumentarfilm über die Region der letzten Jahre gezeigt: eine zehnteilige Dokumentation, die im Frühjahr 2008 auf 3sat und ORF ausgestrahlt werden wird.
Daran schließt sich ein gemeinsames Panel mit einer neuen Generation von Aktivisten und Entscheidungsträgern aus der Region an, um die Realitäten und Mythen des Westlichen Balkans zu diskutieren.
Gerald Knaus (ESI Vorsitzender, Istanbul), Erion Veliaj (Gründer von Mjaft, Tirana), Alida Vraciæ (Direktorin des Think Tanks Populari, Sarajevo), Osman Topèagiæ (Leiter der Direktion für Europäische Integration, Sarajevo), Kristof Bender (Leitender ESI Analyst, Wien)
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Danach gibt es Gelegenheit zur Fortsetzung der Diskussion in entspannter Atmosphäre bei einem Glas Wein.
Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten: ursula.dechant@erstestiftung.org