Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen Aktuelle
Veranstaltungen Archiv
Veranstaltungen suchen
Publikationen / E-Library
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht Veranstaltung / EventKurztipp   
zurück Suchergebnisse 
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenEvent merken  
Jahreskongress der Schweizerischen Evaluationsgesellschaft SEVAL: Evaluation in der Qualitätssicherung - Qualitätssicherung in der Evaluation

Datum:
07.09.2012

Ort: Fribourg

In verschiedenen Handlungsfeldern wird Evaluation als Instrument der Qualitätssicherung (QS) eingesetzt: Bildung, Entwicklungszusammenarbeit etc. Dabei ist Evaluation von anderen Instrumenten abzugrenzen: Nicht alle QS-Aktivitäten können auch als Evaluation bezeichnet werden. Umgekehrt ist Evaluation nicht in jedem Fall das geeignete QS-Instrument. Damit das spezifische Potenzial der Evaluation erfolgreich für die Qualitätssicherung genutzt werden kann, sollten verschiedene Voraussetzungen gegeben sein. Neben institutionellen und strategischen Rahmenbedingungen betrifft dies auch die Qualitätssicherung der Evaluation: Eine hohe Qualität ist eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Nutzung einer Evaluation. Es bestehen verschiedene Ansätze und Massnahmen, um die Qualität von Evaluationen und Evaluationsprozessen zu sichern und zu fördern.

Der SEVAL-Jahreskongress 2012 ist diesem Themenkomplex gewidmet. Das gegenseitige Verhältnis zwischen Qualitätssicherung und Evaluation soll aus beiden Perspektiven beleuchtet und die sich stellenden Herausforderungen und Fragestellungen diskutiert werden. Ziel ist es, die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen von Evaluation in der Qualitätssicherung bzw. der Qualitätssicherung in der Evaluation zu erörtern. Dabei stehen vor allem die Erfahrungen aus dem Bildungsbereich im Fokus.

Programm: öffnen hier klicken  (PDF  124 KB)

Nähere Infos: hier klicken