Generalsuche Home Home mobil Mobil Help Hilfe Sitemap Sitemap Kontakt Kontakt Impressum Impressum Datenschutz Datenschutz RSS Feed Feeds
News / Newsletter
Veranstaltungen / Events
Veranstaltungen Aktuelle
Veranstaltungen Archiv
Veranstaltungen suchen
Publikationen / E-Library
Web-Ressourcen
AMS-Quali.-Barometer
Jobchancen Studium
Merkliste Merkliste News
Merkliste Merkliste Events
Merkliste Merkliste E-Library
Merkliste Merkliste Jobch. News
Merkliste Merkliste Methoden
 
Detailansicht Veranstaltung / EventKurztipp   
zurück Suchergebnisse 
  Merkliste bearbeiten / via E-Mail sendenEvent merken  
13. Jahrestagung der DeGEval: "Evaluation und Methoden"

Datum:
15.09.2010 - 17.09.2010

Ort: Luxemburg

Die 13. Jahrestagung der DeGEval zum Thema "Evaluation und Methoden" wird vom 15. bis zum 17. September 2010 an der Universität Luxemburg stattfinden.

Ausrichter der Tagung ist das Centre d? etudes sur la situation des jeunes (CESIJE) der Faculté des Lettres, des Sciences Humaines, des Arts et des Sciences de l?Education an der Universität Luxemburg unter der Leitung von Charles Berg und Prof. Dr. Helmut Willems. Das Forschungszentrum befindet sich am Campus Walferdange, 2, Route de Diekirch in Luxemburg.

Evaluationen sollen fundierte und verwertbare Information liefern. Dies wird im Besonderen in den Genauigkeit-Standards der DeGEval - Gesellschaft für Eva-luation festgelegt. Die Einhaltung dieser Standards setzt die Anwendung von state-of-the-art Methoden voraus. Damit greift Evaluation einerseits auf etablierte und gebräuchliche Methoden der wissenschaftlichen Forschung zurück wie z.B. Forschungsdesigns, Methoden der Datenerhebung und Datenanalyse. Durch die Besonderheiten der Evaluation stellen sich jedoch auch zusätzlich methodische Anforderungen. Eingebettet in politische und praktische Kontexte müssen Evaluationen nicht nur gegenstandsangemessene Methoden einsetzen, sondern auch die zeitlichen und strukturellen Rahmenbedingungen sowie Fragen der Durchführbarkeit und Fairness gegenüber den Betroffenen berücksichtigen. Die Frage nach der Methodenwahl stellt sich daher in Evaluationen in einer spezifischen Weise. Eine weitere Herausforderung ist dadurch gegeben, dass Evaluationsfragen zumeist problemorientiert und nur selten disziplinär gestellt werden. Ihre Beantwortung erfordert daher interdisziplinäre Herangehensweisen und die Integration von methodischen Zugängen aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen.

Nähere Infos: hier klicken